Marie-Luise Dressen - Biographie

Skip to content

Marie-Luise Dressen (Mezzo/Alt)

Biographie

Portrait Marie-Luise DressenDie Mezzosopranistin Marie – Luise Dreßen wurde in Torgau/ Sachsen geboren und erhielt zunächst Violinunterricht, bevor sie von 2003- 2009 an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig Gesang bei Elvira Dreßen und KS Roland Schubert studierte. Im Rahmen von Meisterkursen erhielt sie Unterricht von Christa Ludwig, Brigitte Fassbaender und Franz Grundheber.

Marie- Luise Dreßen erhielt zahlreiche Auszeichnungen, so etwa den 2. Preis beim Bundeswettbewerb Gesang Berlin und den Humperdinck- Preis der Stadt Siegburg. Bereits während ihres Studiums interpretierte sie einige grosse Partien ihres Fachs an der Hochschule, mit der Europaphilharmonie und an der Oper Leipzig. Darunter Hänsel („Hänsel und Gretel“), Cherubino („Le nozze die Figaro“), Dorabella („ Cosi fan tutte“), Angelina („La cenerentola“) und Ruggiero („Alcina“). 2008 debütierte sie am Theater Vorpommern als Octavian („Der Rosenkavalier“).

Von 2009 bis 2011 gehörte Marie- Luise Dreßen zum Ensemble des Theaters Thüringen (Gera-Altenburg), wo sie unter anderem in Rollen wie Orlofsky („Die Fledermaus“), der Komponist („Ariadne auf Naxos“) , Dejanera („Hercules „), Romeo („I Capuleti e i Montecchi „) und Nele ( „Ulenspielgel“) zu erleben war. 2010 übernahm sie die Partie der Sieglinde („Walküre“) in einer konzertanten Fassung zum Abschluss der Richard-Wagner-Festtage in Leipzig. 2011 gastierte sie als Octavian an der Oper Malmö.

Von 2011 bis 2016 war Marie-Luise Dressen am Theater Luzern engagiert, wo sie unter anderem Orlando, Sesto („La clemenza di Tito“), Eliza („My fair Lady“) Angelina („La cenerentola“), Ruggiero („Alcina“), Komponist („Ariadne auf Naxos“) , Mercedes („Carmen“),Nancy („Albert Herring“) Adalgisa („Norma“) , Valencienne („ Die lustige Witwe“) und Mrs. Lovett („Sweeney Todd“) sang. 2015 debütierte sie am Theater Basel in der Hölderlin – Produktion von Peter Ruzicka und Vera Nemirova.

2016 wird sie Freia („Das Rheingold“) mit der Beethovenakademie Krakau singen. Ausserdem sind mehrere Recitals mit ihren Pianisten Eric Schneider und Alexander Schmalcz geplant sowie das Debüt beim Kissinger Sommer 2017.

Marie- Luise Dreßen erhielt 2010 den Theater-Oscar der Bühnen Altenburg, wurde vom Publikum und der Presse 2012 in Gera zum Theaterpublikumsliebling gewählt, erhielt 2014 den Prix Gala des Theaterclubs Luzern und wurde 2013 für ihre Interpretation des Sesto in „La clemenza di Tito“ sowie 2014 für Ruggiero „Alcina“ in der Opernwelt als „Beste Nachwuchskünstlerin genannt.

Zuletzt aktualisiert am 30. Aug. 2016

Impressum

Design & Umsetzung: ideenhafen® - Webdesign, Webseiten, Suchmaschinenoptimierung und Logodesign aus Lübeck

Jump to top