Miloš MILOŠ - Biographie

Skip to content

Miloš MILOŠ (Gitarre)

Biographie

Portrait Miloš  MILOŠ „Liebe auf den ersten Klang“ nennt MILOŠ den Moment, als er zum ersten Mal eine verstaubte Gitarre in die Hände bekam. Mit diesem Instrument wollte er künftig sein Leben gestalten. Mit behutsamer Unterstützung der Familie Karadaglić trat er im Alter von nur 16 Jahren den Weg nach London an, um dort an der Royal Academy of Music seine Ausbildung zum klassischen Gitarristen fortzusetzen. Zurückblickend sagt er, der Schritt von seiner Heimat Montenegro nach London sei für ihn ein Abenteuer gewesen, wie die „Reise zum Mond“.

Schon mit Ende 20 wurde MILOŠ Exklusivkünstler bei der Deutschen Grammophon/Universal Music und hat seitdem 5 Alben aufgenommen. Seine Konzerte füllten die Säle mühelos und er gastierte bei den wichtigsten Konzerthäusern und Orchestern dieser Welt. Im Jahr 2013 fand das erste Konzert eines klassischen Solo-Gitarristen überhaupt in der Royal Albert Hall statt, es war ausverkauft und wurde von der Presse gefeiert.

MILOŠ’ erste Alben ‘Mediterraneo’ und ‘Latino’ waren große Erfolge, die sich auch in der wochenlangen Nummer 1 der klassischen Charts weltweit widerspiegelten. Ihm wurden dafür ein Echo Klassik sowie der Gramophone- und Classic Brit Award verliehen. 2014 erfand die London Times den Titel “The King of Aranjuez” für die Aufnahme des Rodrigo Konzertes (Concierto de Aranjuez und Fantasia parra un Gentilhombre) mit London Philharmonic und Stardirigent Yannick Nézet-Séguin. ‘Blackbird – The Beatles Album’ aus dem Jahre 2016, welches auch Duette mit Gregory Porter, Tori Amos, Steven Isserlis und Anoushka Shankar beinhaltete, erhielt ebenfalls überschwängliche Kritiken.

Die durch eine Handverletzung erzwungene Pause im Jahr 2017 hat der Künstler positiv verarbeitet und ist seit 2018 gestärkt, gereift und souveräner denn je als „Phoenix aus der Asche“ erstanden. Beweis dafür waren im August 2018 erneut die Royal Albert Hall und die BBC Proms, als dort die Uraufführung von Joby Talbot’s Gitarrenkonzert ‘Ink Dark Moon’ – ein Werk, das für MILOŠ geschrieben wurde – mit dem BBC Symphony Orchestra aus der Taufe gehoben wurde. Als Förderer zeitgenössischer Musik brachte MILOŠ im Mai 2019 das Konzert „The Forest“ von Howard Shore im National Art Centre Ottawa zur Uraufführung. 2020 erschien bei Decca Classics/Universal Music ein Album mit diesen beiden für ihn komponierten Werken und markiert damit zugleich das 10jährige Jubiläum der exklusiven Zusammenarbeit mit dem Label.

Im Herbst 2019 präsentierte der Künstler sein fünftes Album „Sound of Silence“. Zu hören ist eine Auswahl an ruhigen und meditativen Gitarrenstücken, die persönlich vom Star-Gitarristen ausgesucht wurden. In den von ihm neu arrangierten und interpretierten Stücken aus Pop und Jazz (darunter Songs von Simon and Garfunkel über Leonard Cohen und Portishead bis hin zu Radiohead) entwickelt er seine ganz eigene Sprache.

Aktuelle Projekte beinhalten Orchesterkonzerte mit dem Talbot-Konzert, eine Reihe von Aufführungen von „Aranjuez“ in zahlreichen europäischen Metropolen, Solokonzerte wie in der Wigmore Hall und beim Festival in Verbier. Ferner sind Konzerte von MILOŠ u. a. mit Avi Avital (US-Tour im Herbs 2021), Andreas Ottensamer, Lisa Batiashvili, und Ksenija Sidorova geplant. Konzerte mit den Wiener Symphonikern mußten wegen Pandemie-bedingt auf Sommer 2022 verschoben werden, wie auch Tourneen nach Übersee.

MILOŠ fördert mit großem Engagement diverse Stiftungen, die junge Musiker unterstützen und sich für eine musikalische Ausbildung aller Kinder und Jugendlichen einsetzen.

Er spielt auf einer Greg Smallman Gitarre aus dem Jahr 2007.

Zuletzt aktualisiert am 07. Nov. 2021

Impressum

Design & Umsetzung: ideenhafen® - Webdesign, Webseiten, Suchmaschinenoptimierung und Logodesign aus Lübeck

Jump to top